Selbsthilfe und Nachsorgegruppe SuN

Jeden Dienstag um 19.30 Uhr treffen wir uns im kirchlichen Gemeindehaus in Daverden. Wir, das ist eine Gruppe von ehemals Alkoholabhängigen und Ihrer Partner.

Wir wollen und können das ausdifferenzierte und auf Abstinenz ausgerichtete Suchthilfesystem nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.
Der Name ''SuN'' steht für Selbsthilfe- und Nachsorgegruppe, wobei der Name ''SuN'' auch für Sonne (englisch: sun) steht, die für uns nach Erreichen des Zieles, der Abstinenz, wieder scheinen soll.

Einige von uns haben eine stationäre Therapie gemacht, andere wiederum die ambulante Therapie bei der Suchtberatung des diakonischen Werkes in Verden. Wir haben aber auch Mitglieder, die für sich selbst festgestellt haben, dass sie zu viel trinken und etwas dagegen tun müssen.

Da wir wissen, wie sehr der (Ehe-)Partner unter der Alkoholsucht zu leiden hat (Co Abhängige), sind diese (Ehe-)Partner auch teilweise Mitglieder unserer Gruppe.

Unsere Selbsthilfegruppe ist für Menschen, die abstinent leben wollen, und kann in vielfältiger Weise von Nutzen sein:

  • Bei uns wird offen über den Alkoholkonsum und die damit verbundenen Probleme gesprochen.
  • Bei uns gibt es Rückenstärkung, indem man erkennt, dass man nicht der einzige Mensch ist, der sich mit der Begrenzung seines Alkoholkonsums schwer tut.
  • Aus den Erfahrungen anderer Gruppenmitglieder ergeben sich hilfreiche Tipps zur Abstinenz.
  • Man kann durch andere Gruppenteilnehmer lernen, dass auch ''Ausrutscher'' oder Rückschläge keine Katastrophe darstellen müssen, sondern überwunden werden können.
  • Wir verabreden uns auch zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten und helfen uns auch bei den vielfältigen anderen Problemen, die nicht mit der Abstinenz verbunden sind.
  • Durch die sich einstellende persönliche Vertrautheit untereinander wird es möglich, auch außerhalb der Gruppenzeiten Kontakt zueinander aufzunehmen und ein ''offenes Ohr zu finden'' - nicht zuletzt in persönlichen Krisenzeiten.
  • Und schließlich: Die guten Erfahrungen, die andere Gruppenteilnehmer mit dem Einlegen abstinenter Tage oder der Entscheidung für vollständige Abstinenz machen, regen dazu an, das Abstinenzziel als eine mögliche Option nicht aus den Augen zu verlieren.

Da es wichtig ist, sich nach einer Therapie (egal, ob stationär oder ambulant), einer Selbsthilfegruppe anzuschließen, gibt es überall Selbsthilfegruppen.

Die Gründer unserer Gruppe haben sich in der Suchtberatung kennen gelernt. Da wir auch dort schon viel voneinander wussten, haben wir uns entschlossen, eine eigene Selbsthilfegruppe zu gründen. Mit Hilfe der Suchtberatung ist es uns gelungen, hier im kirchlichen Gemeindehaus Daverden einen Raum für unsere wöchentlichen Treffen zu bekommen.

Bei uns ist jeder gerne gesehen, der ein Leben ohne Alkohol führen will. Eine Anmeldung zum Gruppenabend ist nicht erforderlich.

Für weitere Informationen stehen Ihnen gern zur Verfügung:
Brigitte 04231/62744
Rolf Schulze